Unser Restaurant - Eine Chronik

Alles begann im Jahre 1970, als unsere Eltern Edda und Erwin ROTH das damalige Gasthaus Hauser erwarben und somit den Grundstein für das heutige Restaurant „Pannonia“ legten.  

Es waren schon damals mehrere Räumlichkeiten vorhanden, unter anderem:

 

  • Das Gastzimmer – ein Platz der Kommunikation und Freundschaftspflege
  • Der Kinosaal – als unsere Eltern den Betrieb übernahmen wurde daraus ein Tanzsaal
  • Das Extrastüberl – für Sitzungen und kleine Feiern.
  • Die Küche – hier wurden kleine Gerichte noch im Holzofen zubereitet
  • Die Fremdenzimmer – selbst damals gab es schon 8 Zimmer

 

Unsere Mutter war gelernte Verkäuferin und unserer Vater gelernter Maurer, doch die beiden konnten sich auf dem für sie ungewohntem Terrain rasch zurecht finden. Sie erkannten den Wirtschaftsaufschwung und beschlossen im Jahre 1977 den Betrieb zu erweitern: Der Kinosaal wich dem großen Speisesaal, der Platz für rund 200 Personen fasst, mit den darüber liegenden Fremdenzimmern. Von nun an war es möglich auch große Veranstaltungen, im Hause durchzuführen.

Auch wir Kinder, Andreas und Manuela hatten beschlossen, unsere Zukunft in der Gastronomie zu finden: Andreas absolvierte die Gastgewerbeschule in Oberwart und machte anschließend in den Jahren 1979 und 1981 eine Praxis im HOSPIZ in St. Anton am Arlberg, Manuela besuchte die Hotelfachschule in Bad Gleichenberg, welche sie mit „Hotelfachfrau“ abschloss und machte ihre Praxis im Schlosshotel Velden im Jahre 1978.

In einem weiteren Umbau im Jahre 1980-81 wurde ein neues Gaststüberl errichtet und die damaligen Räumlichkeiten umstrukturiert.

Im Jahre 1986 war es an der Zeit in eine weitere Sparte der Gastronomie vorzudringen und so kam es zum Ausbau des Kellers um ein anspruchsvolles Ambiente für den Nachtbetrieb zu schaffen: Andreas wurde selbstständig und eröffnete das „Island Treff“ im Keller des Hauses. 

Die ehemalige Diskothek wurde – damals schon von der Firma KOLL – in ein stilvolles mit karibischem Flair versehenes Pub umgebaut. Es sollte ein Ort der Unterhaltung, und des modernen Tanzes werden.

1990 war es dann soweit: Andreas wurde Teilhaber im Restaurant!

Die Geschäftsleitung sollte nun von Edda und Andreas ROTH geführt werden – wie es aber in einem Familienbetrieb ist, konnten alle mitreden.

1992 wurde unser Familienbetrieb abermals vom Wirtschaftsaufschwung erfasst und wir mieteten zusätzlich ein Geschäftslokal am Hauptplatz in Bernstein an: „Café – Pizzeria Don Quichote“ sollte unser neues Erfolgskonzept lauten Es waren abermals Umbauarbeiten zu tätigen und dieses mal stieß man in ein bis damals noch völlig unbekanntes Terrain vor. Italienische Gerichte zu servieren! 6 Jahre lang sollte die Erfolgsstraße unaufhörlich anhalten.

1998 jedoch erlitt unser Vater Erwin einen Gehirnschlag in Italien und starb kurze Zeit darauf an den Folgen! Ein schwerer Schlag für die gesamte Familie und somit auch für den Betrieb, denn er war, wie es so schön heißt: „der Fels in der Brandung“. In den folgenden Jahren musste man sich etwas überlegen, denn es war nicht einfach 2 Betriebe an 2 verschiedenen Standorten zu führen und dabei aber noch ein Familienbetrieb zu bleiben. 

So kam es im Jahre 2002, dass es eine innerbetriebliche Umstrukturierung gab: Das Lokal am Hauptlatz wurde aufgelassen und der neue Standort lautete von nun an: Gasthaus „Pannonia“ Es wurden einige Umbauarbeiten vorgenommen: Der Fernsehraum wurde nun das Pizzastüberl und die Toiletten wurden in den Keller verlegt, an ihre Stelle trat eine zweite Bar mit einem Kamin, das so genannte „Kaminstüberl“. Das Konzept war geboren!? Wir hatten es wieder einmal geschafft und konnten unserem Haus mehr Leben einhauchen!

2003 sollte es dann soweit sein: Die Chefin geht in Pension! Doch nach vielen Diskussionen beschloss Manuela an ihrer Stelle in den Betrieb mit einzusteigen: Es passierte was sich alle Eltern nur wünschen: Die Kinder haben den Betrieb übernommen!!! Andreas und Manuela ROTH leiteten von nun an: „Gasthof – Pizzeria Pannonia Roth“.

Am 27. Juli 2006 sollte sich dann der Traum von Andreas und Manuela erfüllen: Ihr „Restaurant Pannonia“ komplett neu umstrukturiert zu eröffnen!!! Die Planung für dieses Megaprojekt hatte – wie schon damals im Pub – die Firma KOLL über: Aus dem damaligen Gastzimmer und dem durch eine Mauer getrennten Gang entstand ein großer Raum, dessen zentraler Punkt in einem hellen und warmen Ambiente eine kommunikative Bar umgeben von mehr Platzmöglichkeiten sind. Das Caféstüberl, das Pizzastüberl und der große Speisesaal blieben erhalten, ihnen wurde durch etwas Farbe mehr Leben eingehaucht. Das Kaminstüberl bekam eine Umstrukturierung und wurde ein einladender Speiseraum. Die Toiletten sind nun wieder im hiesigen Geschoß. 

Die Arbeiten wurden größtenteils von Firmen aus der näheren Umgebung erledigt:… und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Das Lokal ist zu einem Ort der Begegnung und der Kommunikation, sowie der hervorragenden Küche – von regionaler und internationaler Küche bis in zu italienischen Spezialitäten – und der erlesenen Weine – von heimischen und internationalen Winzern – geworden!

Der Familienbetrieb hat seine Wurzeln auch schon in der nächsten Generation: Andreas mit seinen 3 Kindern: Philipp, Wolfgang und Kristin – Manuela mit ihrer Tochter Astrid Wie auch schon bei uns, ist das Haus bereits ein „Teil ihres Lebens“! Unser Wunsch und Bestreben ist es, Sie als Gast zu gewinnen, zu verwöhnen und erhalten. Möge es uns gelingen!